Handy als Navigationsgerät

Die Nutzung des Handys als Navigationsgerät im Auto kann nach einer Entscheidung des OLG Hamm grundsätzlich eine Ordnungswidrigkeit darstellen, nicht jedoch zwingend!

In dem seitend des OLG Hamm zu entscheidenden Fall nutzte ein Autofahrer sein Smartphone mit einer App als Navigationsgerät und wurde hierbei von der Polizei beobachtet. Der entscheidende Punkt bei der Nutzung des Smartphones war hier allerdings nicht, dass er grundsätzlich sein Smartphone als Navigationsgerät nutzte, sondern dass er es hierbei in der Hand gehalten und bedient hat. In der Entscheidung stellt das OLG Hamm überzeugend darauf ab, dass Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung ist, alle Nutzungsmöglichkeiten eines Mobiltelefons zu verbieten, bei welchen das Mobiltelefon in der Hand gehalten wird.

Das ein Smartphone in einer entsprechenden Halterung im Fahrzeug oder an der Windschutzscheibe nicht als Navigationsgerät genutzt werden darf, ist von dem OLG Hamm ausdrücklich nicht entschieden worden. Nach der Begründung des OLG Hamm ist dies seitens des Gesetzgebers auch nicht gewollt, da hier das in der Hand halten des Mobiltelefon als Voraussetzung benannt ist.

Wir Raten daher dringend allen Nutzern von Navigations-Apps diese nur dann zu nutzen, wenn das Mobiltelefon in einer Halterung befestigt ist und Sie es nicht in der Hand halten  müssen.

Für Rückfragen oder eine Beratung steht Ihnen Rechtsanwalt Patrick Peckmann gerne zur Verfügung.

Ihr direkter Kontakt zu Rechtsanwalt Peckmann:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon: 0561 4739 6830
Fax: 0561 4739 6839

Notrufnummer: 0176 2283 8868 (Bitte nur in Notfällen benutzen!)

DECKER | MISCHE | PECKMANN
Rechtsanwälte
Kassel

Opernstraße 11-13  |  34117 Kassel